Angebote zu "Classic" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

LEDVANCE SMART+ LED CLASSIC A 60 FS K DIM Warmw...
32,10 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Klassische Kolbenform mit Bluetooth-Technologie. Produktdetails: LED-Classic-A-Lampe mit intelligenter kabelloser Steuerungstechnik. Steuerung über LEDVANCE SMART + App (ab Android 6.0) oder Apple Home App (ab iOS 10). Für vollen Funktionsumfang bei Steuerung über Apple Home App Verbindung mit Apple TV (ab tvOS 10) oder iPad (ab iOS 10) notwendig. Dimmbar. Funkprotokoll: Bluetooth. Lebensdauer: bis zu 20.000 h. Vorteile: Einfache Installation und Nutzung. Bis zu 80 % weniger Energieverbrauch gegenüber Halogenlampen. Enthält kein Quecksilber. Anwendungsmöglichkeiten: Allgemeinbeleuchtung. Außenanwendungen nur in geeigneten Leuchten. Technische Eigenschaften: Für Steuerung über LEDVANCE SMART + App Android-Smartphone (ab Android 6.0) erforderlich. Leistung 9,00 Watt, entspricht 60 Watt. Lichtstrom 800 Lumen. LEDVANCE: Hervorgegangen aus der Allgemeinbeleuchtungssparte von OSRAM ist LEDVANCE einer der weltweit führenden Anbieter mit umfassenden Portfolio an LED-Leuchten,

Anbieter: ManoMano
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
AdHoc Pfeffer - oder Salzmühle, Classic, Edelst...
24,99 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Salz- und Pfeffermühlen Classic - Seit zehn Jahren das Beste für Menschen mit Geschmack. Würze im Essen und im Ambiente: Die Salz- und Pfeffermühlen Classic von AdHoc interpretieren Tradition mit moderner Funktionalität und Ästhetik. Und das bereits seit über zehn Jahren. Qualität und Ästhetik mit Knopf Wie es sich für einen Klassiker gehört, können sich Kunden der Classic-Serie auf liebgewonnene Vorzüge und bewährte Features verlassen. Mit ihrem typisch geradlinigen Design orientieren sich die Classic-Mühlen am Bauhaus-Stil. Die dezente Zylinderform und der gebürstete Edelstahl passen ideal in jedes Küchen-Konzept. Auch bei Tisch beeindrucken die Mühlen durch ihren klaren Auftritt. Schon immer klassisch bei Classic: die Verbindung von Optik und Technik. So versteckt sich hinter der edlen Ummantelung ein stufenlos verstellbares Hochleistungs-Ceramic-Mahlwerk CeraCut®, das härter ist als Stahl. Das bedeutet extrem lange Lebensdauer, da das Mahlwerk verschleiß- und korrosionsfrei ist. Die Gewürze lagern in einem Acrylbehälter und werden im Handumdrehen in Gewürzpulver verwandelt. Das Gewürzmühlen-Sortiment besteht aus vier Exemplaren – von der größten Mühle mit 22,5 cm Höhe bis zur aktuell kleinsten Edelstahlmühle der Welt mit Mahlgradeinstellung, der 6,2 cm hohen Minimill. Im letzten Jahr wurde diese Mühlenfamilie um die kleinste Doppelmühle der Welt, der 11 cm hohen „Duomill Mini“, ergänzt. Die drei Großen bieten auch einen großen Zusatznutzen: Ein Mahlwerkverschluss fängt die Mahlreste auf, sodass der Tisch sauber bleibt. Funktion und Design – seit zehn Jahren stilprägend Seit über zehn Jahren überzeugen AdHoc Classic Salz- und Pfeffermühlen auf höchstem Niveau, sodass sich andere Anbieter an diesem puristischen Stil orientieren. Auch die Lufthansa findet seit sechs Jahren Gefallen an den Classic-Gewürzmühlen von AdHoc: Im Handumdrehen würzen die Passagiere der Business- und First-Class stilvoll ihr Essen so, wie sie es wünschen. Classic-Gewürzmühlen von AdHoc sind stilprägend. Funktional und ästhetisch leisten sie ihren Einsatz in zahlreichen Haushalten sowie in der Gastronomie. Seit über zehn Jahren ist dieser Klassiker fester Bestandteil der AdHoc-Lifestyle-Kollektion für Küche und Tisch. Aus Edelstahl. Stufenlose Feineinstellung von fein bis grob. Geruchs- und geschmacksneutrales, sowie absolut rostfreies und verschleißfreies Hochleistungs-Ceramic Mahlwerk CeraCut®. Acrylfenster für freien Blick auf das Mahlgut. Kein Mahlgut auf der Abstellfläche durch Mahlwerkverschluss

Anbieter: Galeria
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
AdHoc Pfeffer - oder Salzmühle, Classic Medium,...
29,99 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Salz- und Pfeffermühlen Classic - Seit zehn Jahren das Beste für Menschen mit Geschmack. Würze im Essen und im Ambiente: Die Salz- und Pfeffermühlen Classic von AdHoc interpretieren Tradition mit moderner Funktionalität und Ästhetik. Und das bereits seit über zehn Jahren. Qualität und Ästhetik mit Knopf Wie es sich für einen Klassiker gehört, können sich Kunden der Classic-Serie auf liebgewonnene Vorzüge und bewährte Features verlassen. Mit ihrem typisch geradlinigen Design orientieren sich die Classic-Mühlen am Bauhaus-Stil. Die dezente Zylinderform und der gebürstete Edelstahl passen ideal in jedes Küchen-Konzept. Auch bei Tisch beeindrucken die Mühlen durch ihren klaren Auftritt. Schon immer klassisch bei Classic: die Verbindung von Optik und Technik. So versteckt sich hinter der edlen Ummantelung ein stufenlos verstellbares Hochleistungs-Ceramic-Mahlwerk CeraCut®, das härter ist als Stahl. Das bedeutet extrem lange Lebensdauer, da das Mahlwerk verschleiß- und korrosionsfrei ist. Die Gewürze lagern in einem Acrylbehälter und werden im Handumdrehen in Gewürzpulver verwandelt. Das Gewürzmühlen-Sortiment besteht aus vier Exemplaren – von der größten Mühle mit 22,5 cm Höhe bis zur aktuell kleinsten Edelstahlmühle der Welt mit Mahlgradeinstellung, der 6,2 cm hohen Minimill. Im letzten Jahr wurde diese Mühlenfamilie um die kleinste Doppelmühle der Welt, der 11 cm hohen „Duomill Mini“, ergänzt. Die drei Großen bieten auch einen großen Zusatznutzen: Ein Mahlwerkverschluss fängt die Mahlreste auf, sodass der Tisch sauber bleibt. Funktion und Design – seit zehn Jahren stilprägend Seit über zehn Jahren überzeugen AdHoc Classic Salz- und Pfeffermühlen auf höchstem Niveau, sodass sich andere Anbieter an diesem puristischen Stil orientieren. Auch die Lufthansa findet seit sechs Jahren Gefallen an den Classic-Gewürzmühlen von AdHoc: Im Handumdrehen würzen die Passagiere der Business- und First-Class stilvoll ihr Essen so, wie sie es wünschen. Classic-Gewürzmühlen von AdHoc sind stilprägend. Funktional und ästhetisch leisten sie ihren Einsatz in zahlreichen Haushalten sowie in der Gastronomie. Seit über zehn Jahren ist dieser Klassiker fester Bestandteil der AdHoc-Lifestyle-Kollektion für Küche und Tisch. Aus Edelstahl. Stufenlose Feineinstellung von fein bis grob. Geruchs- und geschmacksneutrales, sowie absolut rostfreies und verschleißfreies Hochleistungs-Ceramic Mahlwerk CeraCut®. Acrylfenster für freien Blick auf das Mahlgut. Kein Mahlgut auf der Abstellfläche durch Mahlwerkverschluss.

Anbieter: Galeria
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
TOGAL Classic Duo Tabletten 30 St
5,98 € *
zzgl. 3,98 € Versand

Wichtiger Hinweis: Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! Anwendungsgebiet von Togal Classic Duo Tabletten (Packungsgröße: 30 stk) Togal Classic Duo Tabletten (Packungsgröße: 30 stk) dient der schnellen und zuverlässigen Linderung verschiedener Schmerzen. Die besonders gut verträgliche Wirkstoffkombination in Togal Classic Duo Tabletten (Packungsgröße: 30 stk) beseitigt leichte und mäßige Kopf-, Zahn- und Regelschmerzen. Wirkungsweise von Togal Classic Duo Tabletten (Packungsgröße: 30 stk) Togal Classic Duo Tabletten (Packungsgröße: 30 stk) enthält die bewährten Wirkstoffe Acetylsalicylsäure (ASS) und Paracetamol. ASS senkt die Produktion von Prostaglandinen und hat damit eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung. Paracetamol wirkt ebenfalls schmerzlindernd, hat aber weniger Nebenwirkungen als ASS. WirkstoffeWirkstoffe von Togal Classic Duo Tabletten (Packungsgröße: 30 stk): 1 Tablette enthält: 250 mg Acetylsalicylsäure, 200 mg Paracetamol Sontige Inhaltsstoffe: Maisstärke, vorverkleisterte Maisstärke, Carboxymetylstärke-Natrium (Typ A) (Ph. Eur.), hochdispersives Siliciumdioxid, Aluminium-hydroxid-stearat. Gegenanzeigen Nicht in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft und bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Es können Magen-Darm-Beschwerden, wie Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen auftreten. Bei Überempfindlichkeit gegenüber einen der oben genannten Zutaten sollte das Produkt nicht angewendet werden. Dosierung Nehmen Sie eine Tablette Togal Classic Duo Tabletten (Packungsgröße: 30 stk) mit reichlich Flüssigkeit zu sich. Nicht auf nüchternen Magen anwenden. Die Tagesgesamtdosis von 4 Tabletten darf nur nach Absprache mit einem Arzt überschritten werden.  Details: PZN: 09071071 Anbieter: Togal Werk AG Packungsgr.: 30St Produktname: Togal Classic Duo Darreichungsform: Tabletten Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Leichte bis mäßig starke Schmerzen, wie: - Kopfschmerzen - Zahnschmerzen - Regelschmerzen Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3-4 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Überdosierung? Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl an Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Erbrechen, Hör-/ Sehstörungen und Verwirrtheitszuständen. Am 2. Tag kann es zu einer fortschreitenden Leberschädigung und am 3. Tag zum Leberkoma kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels? Acetylsalicylsäure: Der Wirkstoff wirkt schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend zugleich. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe im Körper, so genannte Prostaglandine. Diese sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt. Auch die Blutgerinnung wird durch Acetylsalicylsäure beeinflusst. Die Substanz verhindert, dass die Blutplättchen (Thrombozyten) zusammenklumpen und verbessert so die Fließfähigkeit des Blutes. Paracetamol: Der Wirkstoff wirkt schmerzstillend und fiebersenkend. Er weist zudem geringe entzündungshemmende Eigenschaften auf. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe im Körper, so genannte Prostaglandine. Diese sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe - Erhöhte Blutungsneigung Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte - Blutungen im Magen-Darm-Trakt, auch in der Vorgeschichte - Entzündliche Darmerkrankungen, wie: - Morbus Crohn - Colitis ulcerosa - Bluthochdruck - Herzschwäche - Eingeschränkte Nierenfunktion - Eingeschränkte Leberfunktion - Gilbert-Syndrom (Meulengracht-Krankheit) - Neigung zu Gichtanfällen - Alkoholmissbrauch - Bevorstehende Operation Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden. - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Magen-Darm-Beschwerden, wie: - Übelkeit - Erbrechen - Durchfälle - Verstopfung - Blähungen - Bauchschmerzen - Sodbrennen - Kopfschmerzen - Schwindel - Delirium (Verwirrtheit) - Hörstörungen - Tinnitus (Ohrgeräusche) - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut - Blutungen, wie: - Nasenbluten - Zahnfleischbluten - Hautblutungen aufgrund gestörter Blutgerinnung - Verlängerung der Blutungszeit Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Bei dauerhafter Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die durch das Schmerzmittel erzeugt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu verhindern, dass Ihre Kopfschmerzen chronisch werden. - Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür. - Bei Kindern und Jugendlichen mit fieberhaften Erkrankungen darf das Arzneimittel nur auf ärztliche Anweisung gegeben werden. Es kann zu einem so genannten Reye-Syndrom kommen, eine seltene, aber lebensbedrohliche Erkrankung, bei der es zu lang anhaltendem Erbrechen kommt. - Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt. - Achtung: Bei regelmäßigem bzw. hohem Alkoholgenuss kann es durch eine evtl. schon bestehende Leberschädigung zu lebensbedrohlichen Zuständen kommen, wenn das Arzneimittel noch zusätzlich angewendet wird. - Vorsicht bei Allergie gegen Salicylsäure, z.B in Schmerzmittel oder als Pflanzeninhaltstoff! - Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel! - Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Anbieter: Bodfeld-Apotheke
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
BIOFAX classic Hartkapseln 60 St
15,98 € *
zzgl. 3,98 € Versand

Details: PZN: 02541071 Anbieter: Strathmann GmbH & Co. KG Packungsgr.: 60St Produktname: Biofax classic Darreichungsform: Hartkapseln Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Nein Anwendungsgebiete: - Traditionell angewendet zur Unterstützung der Ausscheidungsfunktion der Niere Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2-4 Wochen anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Überdosierung? Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Magen-Darm-Beschwerden kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Einnahme vergessen? Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels? Langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass das Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden helfen kann. Wie die einzelnen Inhaltsstoffe wirken, konnte bislang in wissenschaftlichen Studien nicht nachgewiesen werden. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe - Wassereinlagerungen (Ödeme) v.a. bei Herz- und Nierenschwäche - Herz-Kreislauf-Erkrankungen Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden. - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Magen-Darm-Beschwerden, wie: - Übelkeit - Durchfälle - Bauchschmerzen - Schwindel - Anfälle von Atemnot - Herz-Kreislaufreaktionen - Schwitzen Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen Ascorbinsäure (Vitamin C)! - Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl! - Vorsicht bei Allergie gegen Johanniskraut und Weißdorn! - Vorsicht bei Allergie gegen Phenol (z.B. Pyrogallol, Triclosan und Vanillin)! - Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, wie z.B. Anis, Beifuß, Dill, Fenchel, Karotte, Koriander, Kümmel, Paprika, Petersilie, Sellerie und Tomaten! - Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium! - Vorsicht bei Allergie gegen Salicylsäure, z.B in Schmerzmittel oder als Pflanzeninhaltstoff! - Vorsicht bei Allergie gegen Parabene z.B. Konservierungsstoffe (E-Nummer E 214 - E 219) oder als Pflanzeninhaltsstoff! - Vorsicht bei Allergie gegen Erdnüsse, Soja und Hülsenfrüchte, evtl. auch gegen Lupinien (als Mehl in Fertigteigzubereitung für Pizza und Brötchen)! - Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Indigocarmin mit der E-Nummer E 132)!

Anbieter: Bodfeld-Apotheke
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
ENDOFALK Classic Plv.z.Her.e.Lsg.z.Einn.Btl. 8 St
15,98 € *
zzgl. 3,98 € Versand

Details: PZN: 00003530 Anbieter: Dr. Falk Pharma GmbH Packungsgr.: 8St Produktname: Endofalk Classic Darreichungsform: Pulver Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Darmentleerung als Vorbereitung bei Operationen und/oder Untersuchungen Anwendungshinweise: Art der Anwendung? Trinken Sie das Arzneimittel nach Auflösen bzw. nach Zerfallenlassen in Wasser (z.B. ein Glas). Lassen Sie sich zu der Art der Anwendung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer hängt von der geplanten Untersuchung ab und wird deshalb vom Arzt bestimmt. Überdosierung? Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu schweren Durchfällen, Störungen im Wasser- und Salz- sowie im Säure-Basen-Haushalt. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels? Durch die Kombination mehrerer Salze wird in kurzer Zeit sehr viel Wasser in den Darm gezogen und damit eine gründliche Abführung und Darmentleerung erreicht. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe - Darmverschluss - Entzündliche Darmerkrankungen (akut) - Verengung im Verdauungstrakt, z.B. an der Speiseröhre, am Magen oder am Dünn- oder Dickdarm - Magen- oder Darmdurchbruch oder Gefahr eines Durchbruchs - Toxisches Megakolon (gefährliche Weitstellung des Dickdarms, die mit Fieber etc. einhergeht und als Komplikation z.B. bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa auftreten kann) - Gestörter Schluckreflex - Bewusstseinsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit - Neigung zur Aspiration, das heißt, Gefahr Erbrochenes in die Atemwege und Lungen zu bekommen, häufig bei Bewusstseinsstörungen Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Entzündliche Darmerkrankungen, wie: - Colitis ulcerosa - Morbus Crohn - Herzschwäche - Eingeschränkte Nierenfunktion - Eingeschränkte Leberfunktion - Flüssigkeitsmangel Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden. - Ältere Patienten ab 65 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann. - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Magen-Darm-Beschwerden, wie: - Übelkeit - Erbrechen - Durchfälle - Blähungen - Völlegefühl - Bauchschmerzen - Lokale Reizerscheinungen der Darmschleimhaut, vor allem am Anus - Schlaflosigkeit - Unwohlsein Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)! - Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954) oder gegen Sulfonamide! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Anbieter: Bodfeld-Apotheke
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
ENDOFALK Classic Plv.z.Her.e.Lsg.z.Einn.Btl. 72 St
138,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Details: PZN: 00003889 Anbieter: Dr. Falk Pharma GmbH Packungsgr.: 72St Produktname: Endofalk Classic Darreichungsform: Pulver Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Darmentleerung als Vorbereitung bei Operationen und/oder Untersuchungen Anwendungshinweise: Art der Anwendung? Trinken Sie das Arzneimittel nach Auflösen bzw. nach Zerfallenlassen in Wasser (z.B. ein Glas). Lassen Sie sich zu der Art der Anwendung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer hängt von der geplanten Untersuchung ab und wird deshalb vom Arzt bestimmt. Überdosierung? Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu schweren Durchfällen, Störungen im Wasser- und Salz- sowie im Säure-Basen-Haushalt. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels? Durch die Kombination mehrerer Salze wird in kurzer Zeit sehr viel Wasser in den Darm gezogen und damit eine gründliche Abführung und Darmentleerung erreicht. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe - Darmverschluss - Entzündliche Darmerkrankungen (akut) - Verengung im Verdauungstrakt, z.B. an der Speiseröhre, am Magen oder am Dünn- oder Dickdarm - Magen- oder Darmdurchbruch oder Gefahr eines Durchbruchs - Toxisches Megakolon (gefährliche Weitstellung des Dickdarms, die mit Fieber etc. einhergeht und als Komplikation z.B. bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa auftreten kann) - Gestörter Schluckreflex - Bewusstseinsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit - Neigung zur Aspiration, das heißt, Gefahr Erbrochenes in die Atemwege und Lungen zu bekommen, häufig bei Bewusstseinsstörungen Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Entzündliche Darmerkrankungen, wie: - Colitis ulcerosa - Morbus Crohn - Herzschwäche - Eingeschränkte Nierenfunktion - Eingeschränkte Leberfunktion - Flüssigkeitsmangel Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden. - Ältere Patienten ab 65 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann. - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Magen-Darm-Beschwerden, wie: - Übelkeit - Erbrechen - Durchfälle - Blähungen - Völlegefühl - Bauchschmerzen - Lokale Reizerscheinungen der Darmschleimhaut, vor allem am Anus - Schlaflosigkeit - Unwohlsein Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)! - Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954) oder gegen Sulfonamide! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Anbieter: Bodfeld-Apotheke
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
ECHINACEA STADA Classic 80 g/100 g Lsg.z.Einneh...
4,98 € *
zzgl. 3,98 € Versand

Details: PZN: 01309337 Anbieter: STADAvita GmbH Packungsgr.: 100ml Produktname: Echinacea STADA Classic 80g/100g Lösung Darreichungsform: Lösung zum Einnehmen Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Atemwegsinfekte, die immer wieder auftreten - Harnwegsinfekte, die immer wieder auftreten Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel unverdünnt ein. Sie können das Arzneimittel aber auch mit Wasser oder Tee verdünnen. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Sie sollte 2 Wochen nicht überschreiten. Bei Beschwerden, die länger als 5 Tage anhalten sollten sie Ihren Arzt aufsuchen. Überdosierung? Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Hautausschlag, Juckreiz, Atemnot und Schwindel kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Einnahme vergessen? Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Die Inhaltsstoffe entstammen den Pflanzen Purpursonnenhut, Schmalblättriger Sonnenhut oder Blaßfarbener Sonnenhut und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst: - Aussehen: kräftige Staude mit dunkelgrünen, lanzettlichen Blättern; große purpurne oder schwach purpurfarbene Blütenköpfe mit hängenden Zungenblüten - Vorkommen: Mitte und Osten der USA - Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Polysaccharide, Cichoriensäure - Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Presssaft, Extrakte und Tinkturen aus der gesamten Pflanze, vor allem aber aus der Wurzel Die Polysaccharide stimulieren sowohl das gesunde als auch das bereits angegriffene Immunsystem. Unterstützt wird diese Wirkung durch die Cichoriensäure, die das Wachstum von Keimen und Entzündungen hemmt. Einer bestimmten Polysaccharidgruppe wurde ein positiver Effekt auf die Wundheilung nachgewiesen. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe - Erkrankungen, die den ganzen Körper betreffen und ständig voranschreiten (progrediente Systemerkrankungen ), wie: - Autoimmunkrankheiten (Erkrankungen, bei denen sich das körpereigene Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet) - Tuberkulose - Veränderungen des Blutbildes (v.a. der weißen Blutkörperchen) - Kollagenosen (Veränderungen im Bindegewebsbereich), z.B. Lupus erythematodes - Multiple Sklerose - Virusinfektionen, die chronisch sind, wie: - HIV-Infektion Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden. - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind. Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium! - Vorsicht bei Allergie gegen Johanniskraut und Weißdorn! - Vorsicht bei Allergie gegen Ascorbinsäure (Vitamin C)! - Das Arzneimittel enthält in geringen Mengen Alkohol, sollte deshalb von Alkoholikern gemieden werden.

Anbieter: Bodfeld-Apotheke
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
BIOVITAL Classic flüssig 1000 ml
19,98 € *
zzgl. 3,98 € Versand

Details: PZN: 01589495 Anbieter: Bad Heilbrunner Naturheilmittel Packungsgr.: 1000ml Produktname: Biovital Classic Darreichungsform: Tonikum Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Nein Anwendungsgebiete: - Traditionell angewendet zur Besserung des Allgemeinbefindens und zur Unterstützung der Herz-Kreislauf-Funktion Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel ein. Dauer der Anwendung? Prinzipiell ist die Dauer der Anwendung zeitlich nicht begrenzt, das Arzneimittel kann daher längerfristig angewendet werden. Fragen Sie dazu im Zweifelsfalle Ihren Arzt oder Apotheker. Überdosierung? Bei einer Überdosierung kann es zur Alkoholvergiftung kommen. Insbesondere Kleinkinder sind sehr gefährdet. Setzen sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Einnahme vergessen? Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels? Langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass das Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden helfen kann. Wie die einzelnen Inhaltsstoffe wirken, konnte bislang in wissenschaftlichen Studien nicht nachgewiesen werden. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden. - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? Für das Arzneimittel sind derzeit keine Nebenwirkungen bekannt. Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Der Urin kann verfärbt werden. - Vorsicht bei Allergie gegen Zitronensäure (z.B. in Zitrusfrüchten, Johannisbeeren, Äpfel)! - Vorsicht bei Allergie gegen Ascorbinsäure (Vitamin C)! - Vorsicht bei Allergie gegen Johanniskraut und Weißdorn! - Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium! - Vorsicht bei Allergie gegen Anthranilsäure-Derivate, die u. A. in Schmerzmitteln, aber auch in Bitterorangen- und Zitronenschale vorkommen! - Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl! - Vorsicht bei Allergie gegen Phenol (z.B. Pyrogallol, Triclosan und Vanillin)! - Vorsicht bei Allergie gegen Salicylsäure, z.B in Schmerzmittel oder als Pflanzeninhaltstoff! - Vorsicht bei Allergie gegen Parabene z.B. Konservierungsstoffe (E-Nummer E 214 - E 219) oder als Pflanzeninhaltsstoff! - Das Arzneimittel enthält Alkohol und stellt somit ein Risiko für Leberkranke, Alkoholiker, Epileptiker, Hirngeschädigte, Schwangere, Stillende und Kinder dar. - Vorsicht ist geboten bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Es können Magen-Darm-Beschwerden ausgelöst werden. - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Anbieter: Bodfeld-Apotheke
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot